1.200 Jahre Mömlingen - Das Tor zum Odenwald

Erfolgreich
project

Liebe Mömlinger!

Unsere Gemeinde feiert heuer das Jubiläum „1200 Jahre Mömlingen“. Bezug genommen wird damit auf die erste urkundliche Erwähnung unseres Heimatortes, nicht auf sein Alter. Die Entstehung eines erstmals 1911/12 beim Bahnbau angeschnittenen großen Reihengräberfeldes in der auch als Lehmkaute bekannten Flur Hollerstrauch westlich des historischen Ortskerns wird von der archäologischen Forschung ins 6. Jahrhundert datiert.



Die zugehörige, erst viel später in der Schreibweise Mömlingen begegnende Siedlung, deren erste Anwesen sich am nahen, lange namenlosen Amorbach gereiht haben dürften, existierte somit bereits in frühfränkischer Zeit. Den ältesten schriftlichen Beleg für Mömlingen fand Wolfgang Hartmann, der langjährige Vorsitzende unseres Heimat- und Geschichtsvereins, im Codex Eberhardi des ehemaligen Reichsklosters Fulda, der heute im Staatsarchiv Marburg aufbewahrt wird. Wörtlich lautet der betreffende Eintrag: „Suiker et uxor eius vta tradiderunt sancto Bonifacio in uilla Miminingen proprietatem suam cum mancipiis.“